Einfach und schnell den Wassersprudler reinigen – Sodastream Reinigung

Ein Wassersprudler ist eine große Hilfe, um die eigenen Kosten zu verringern. Immerhin müssen Sie nie wieder schwere Wasserkästen tragen, noch hohe Preise bezahlen. Trotz seiner zahlreichen Vorteile macht ein Wassersprudler aber auch etwas Arbeit, denn von Zeit zu Zeit müssen Sie den Helfer umfangreich reinigen.

Der Grund ist das Wasser selbst, welches häufig zu Verstopfungen oder Ablagerungen führt. Glücklicherweise ist die Reinigung kein großer Akt und kann in wenigen Minuten abgeschlossen sein.

Warum verunreinigt der Wassersprudler?

Mit Sicherheit fragen Sie sich, weshalb es zu Verunreinigungen kommt. Immerhin benutzen Sie nur Wasser sowie die vorgeschriebenen Sirupe. Doch gerade das Wasser kann zu Problemen führen, denn in diesem sind geringe Menge Kalk enthalten. Über Wochen hinweg setzt sich der Kalk ab und sorgt schnell für eine Verstopfung.

  • Aber auch die Sirupe können zu einem Problem werden, denn der enthaltene Zucker ist der perfekte Nährboden für Keime und Bakterien. Dennoch bedeutet das nicht, dass Sie den Wassersprudler nach jeder Benutzung säubern müssen.
  • Wir empfehlen eine Reinigung einmal im Monat, also nach vier Wochen. Anders sieht es bei der Flasche aus, denn jene sollten Sie nach jedem Gebrauch reinigen. So entfernen Sie irgendwelche Reste und zugleich können Sie die Flasche sofort wieder einsetzen.

Der erste Schritt: Die grobe Reinigung

Ein Sodastream besteht aus verschiedenen Teilen. Zunächst beginnen Sie mit der groben Reinigung, welche wir ebenso empfehlen, wenn es beim Sprudeln zu irgendwelchen Spritzern gekommen ist. Nehmen Sie also ein fusselfreies und leicht feuchtes Tuch zur Hand und wischen Sie damit die gesamte Geräteoberfläche ab. Verzichten Sie auf Spülmittel oder andere Reinigungsmittel, denn jene könnten das Material angreifen. Für den Großteil der Verschmutzungen ist lauwarmes Wasser vollkommen ausreichend.

Tipp: Im umfangreichen Ratgeber zum Thema Wassersprudler reinigen bekommen Sie weitere hilfreiche Tipps zum Thema Entkalken und Reinigung von Wassersprudlern wie dem beliebten Sodastream & Co.

Auch den Karaffenbehälter säubern Sie mit dem Tuch. Dank dieses Schrittes verhindern Sie dauerhafte Verunreinigungen, denn gerade der Sirup ist sehr klebrig und kann auf der Oberfläche festtrocknen.

Dadurch ist er schwieriger zu entfernen, weshalb Sie die Oberfläche bei Verschmutzungen direkt abwischen sollten. Bei der Flasche sieht es ähnlich aus. Je nach Produkt können Sie die Flasche in der Spülmaschine waschen oder müssen dies per Hand tun.

Wir empfehlen relativ heißes Wasser, um irgendwelche Erreger abzutöten und wegzuspülen. Achtung: Nicht alle Flaschen sind auf hohe Temperaturen ausgelegt. Werfen Sie bei Zweifeln einen Blick ins Handbuch.

Verschiedene Reinigungsmethoden im Überblick

Sie haben mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihren Wassersprudler reinigen können. Wir stellen Ihnen diverse Methoden vor, wobei Sie selbst entscheiden können, welche Variante zu Ihnen passt. In allen Fällen können Sie aber sicher sein, dass Ihr Wassersprudler danach wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Zitronensäure: Einer der beliebtesten Methoden ist die Reinigung mit Zitronensäure. Zitronensäure ist ein wahrer Alleskönner im Haushalt und bietet eine hohe Reinigungswirkung, auch gegen Kalk. Darüber hinaus ist es ein natürliches Hausmittel, welches die Umwelt nicht belastet. Für die Reinigung geben Sie etwa 50 Milliliter Zitronensäure oder zwei Esslöffel Zitronensäure in Pulverform in die Flasche. Anschließend füllen Sie jene bis zur Linie mit warmen Leitungswasser auf.

Schrauben Sie die Flasche ein und drücken Sie kurz auf den Sprudelkopf. Die Zitronensäure-Mischung trifft auf die Düse und reinigt sie in diesem Zusammenhang. Jedoch sollten Sie die Düse nicht sofort abwaschen, sondern lassen Sie die Zitronensäure etwa 15 Minuten einwirken. Im Anschluss entnehmen Sie die Flasche und waschen diese gründlich mit klarem Wasser aus. Genauso gehen Sie mit der Düse vor. Lassen Sie alles trocknen und jetzt ist der Sodastream wieder einsatzbereit.

Natron: Eine andere Möglichkeit ist Natron, wie Sie jenes beim Backen benutzen. Vorteilhaft ist, dass beinah jeder ein Päckchen Natron zu Hause hat. Für die Reinigung geben Sie einen Teelöffel in die Flasche und füllen diese erneut mit lauwarmen Wasser auf. Drehen Sie die Flasche ein und betätigen Sie kurz den Knopf. Anschließend lassen Sie das Natron einwirken, am besten über Nacht. Danach gehen Sie genauso wie bei Zitronensäure vor, indem Sie die Flasche und die Düse reinigen. Ein großer Pluspunkt von Natron ist, dass dieses ungefährlich ist. Darüber hinaus werden schlechte Gerüche neutralisiert, weshalb Natron eine hervorragende Lösung ist.

Gebissreiniger: Bei der Reinigung Ihres Wassersprudlers denken Sie mit Sicherheit nicht direkt an Gebissreiniger, doch dieser ist ebenfalls bestens geeignet. Immerhin ist dessen Aufgabe, das Gebiss von irgendwelchen Verschmutzungen zu befreien. Gleichermaßen ist er ungiftig und somit auch für die Reinigung Ihres Wassersprudlers geeignet. Geben Sie dafür eine Tablette Gebissreiniger in eine Flasche und füllen Sie jene mit lauwarmen Leitungswasser auf. Lassen Sie die Flasche kurz aufsprudeln und geben Sie dem Reiniger anschließend 30 Minuten zum Einwirken. Waschen Sie die Flasche jetzt gründlich aus und wischen Sie die Düse sauber.

Essig: Im Haushalt ist Essig ein beliebtes Reinigungsmittel, denn es bietet eine hervorragende Reinigungswirkung und ist zugleich nicht giftig. Auch beim Wassersprudler können Sie von dessen Vorteilen profitieren, indem Sie einen Spritzer Essig in die Flasche geben und den Rest mit Wasser auffüllen. Gehen Sie jetzt genauso wie bei der Zitronensäure vor. Allerdings hat Essig einen großen Nachteil, denn nach der Reinigung können ein unangenehmer Geruch sowie Geschmack zurückbleiben. Insofern müssen Sie die Flasche gründlich reinigen und die Düse von jeglichen Resten befreien. Zugleich lassen Sie beides für eine Weile auslüften. Von daher ist Essig vielleicht nicht die beste Lösung, aber als Ersatz zu den oben genannten Methoden durchaus vertretbar.

Benötigen Sie professionelle Lösungen?

Natürlich gibt es nicht nur die genannten Hausmittel, sondern auch etliche professionelle Lösungen, zumeist vom Hersteller selbst. Hier haben Sie den Vorteil, dass Sie zu 100 Prozent wissen, dass Ihre Maschine korrekt gereinigt wird und es nicht zu irgendwelchen Problemen kommt.

  • Es gibt aber einen großen Knackpunkt, denn solche Reinigungslösungen sind relativ kostspielig. Von daher empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich für unsere Hausmittel entscheiden.
  • Den Großteil erhalten Sie für unter fünf Euro und Ihr Gerät wird genauso gut gereinigt. Außerdem können Sie die Produkte in jedem Supermarkt kaufen, sodass Sie nicht extra auf die Herstellerseite gehen und dort das Produkt bestellen müssen.

Welche Reinigungsmethoden sind ungeeignet?

Es gibt etliche Hausmittel, die für die Säuberung zum Einsatz kommen. Allerdings können Sie nicht alle für Ihren Wassersprudler einsetzen. Dafür gibt es zwei Gründe, denn auf der einen Seite könnten die Helfer schlichtweg zu aggressiv sein. Im schlimmsten Fall verätzt der Wassersprudler und ist anschließend nicht mehr zu gebrauchen.

Auf der anderen Seite könnten die Hilfsmittel gesundheitsgefährdend sein. Besonders dann, wenn Sie jene nicht komplett und gründlich abwaschen, könnte sich die anschließende Nutzung auf Ihre Gesundheit niederschlagen. Wir raten auch von allen klassischen Reinigungsmitteln ab, wie Spülmittel oder Handseife. Jene sind zwar nicht aggressiv, doch waschen Sie die Seife nicht ausnahmslos ab, könnte es gefährlich werden. Auf keinen Fall sollten Sie irgendein Reinigungsmittel nutzen, welches einen Scheuereffekt bietet. Zu leicht ruinieren Sie den Sodastream und müssen ihn im Anschluss entsorgen.

Das Fazit

Die Reinigung des Wassersprudlers ist kein großer Akt und benötigt nur etwas Einwirkungszeit. Wir haben Ihnen vier Hausmittel vorgestellt, wobei wir Ihnen zu Zitronensäure, Natron oder Gebissreiniger raten. Aber auch Essig kann für eine gute Reinigung sorgen und Kalk entfernen. Am besten säubern Sie den Wassersprudler alle vier Wochen, um zu verhindern, dass die Düse stark verkalkt. Die Flaschen werden hingegen nach jeder Nutzung gewaschen. Entweder per Hand oder in der Spülmaschine. Von außen sollte das Gerät mit einem weichen und feuchten Tuch abgewischt werden, um die Keimbildung zu verhindern. Achten Sie auf diese Punkte, bleibt Ihnen Ihr Wassersprudler lange erhalten.