Insektenhotel aufstellen – Bauanleitung, Beispiele, Vorteile, Welche Nützlinge, Tipps

Stockfoto-ID: 348378082 Copyright: Koenemund, Bigstockphoto.com

Ein Insektenhotel im eigenen Garten aufstellen – So helfen Sie der Natur

Umweltschutz liegt mehr im Trend denn je und zahlreiche Menschen sind gerne dazu bereit, viel Geld oder auch Zeit zu investieren, um zum Beispiel bedrohten Fischarten zu helfen oder etwas gegen die Arktisschmelze zu tun. Dass es jedoch ebenfalls zahlreiche heimische Tiere wie unsere Insekten sind, die dringend Hilfe benötigen, wird dabei gerne vergessen.

Das hat einen ganz einfachen Grund, denn kaum jemand freut sich über eine Wespe, Stechmücken oder auch Blattläuse im Garten. Dennoch sind es diese und viele andere Insekten, die dafür sorgen, dass das Gleichgewicht unserer Natur erhalten bleibt und deshalb sollten wir dringend damit beginnen, diese zu schützen.

Statt den Lebensraum der Insekten immer weiter zu verändern und so dafür verantwortlich zu sein. dass die kleinen Krabbeltiere keinen Platz zum Leben haben, gilt es ihnen genau diesen Platz zur Verfügung zu stellen. Doch wie geht das?

  • Eine perfekte Möglichkeit, um dies zu tun und für Insekten ein neues Zuhause zu schaffen ist das Aufstellen eines sogenannten Insektenhotels.
  • Dieses benötigt nicht viel Platz, kann sowohl im Garten als auch auf der Terrasse oder dem Balkon platziert werden und sorgt dafür, dass die kleinen Tiere den Platz erhalten, den sie benötigen, um in Ruhe zu brüten und somit für Nachwuchs zu sorgen.

Bei uns erfahren Sie, worum es sich genau bei einem Insektenhotel handelt, welche zahlreichen Vorteile ein solches mit sich bringen kann und worauf beim Kauf bzw. beim Eigenbau dieses tollen Unterschlupfs für unsere kleinen, aber so wichtigen Wildtiere zu achten ist.

So werden sich auch in Ihrem Garten schon bald zahlreiche kleine Nützlinge wie zum Beispiel die Wildbienen, die Florfliegen oder auch der ein oder andere Marienkäfer tummeln.

Worum genau handelt es sich bei einem Insektenhotel?

Wie sich vielleicht bereits am Namen Insektenhotel erkennen lässt, handelt es sich hierbei um eine Unterschlupfmöglichkeit auf Zeit für Insekten wie zum Beispiel Bienen, Hummeln, Wildbienen oder auch Marienkäfer.

Stockfoto-ID: 348378082 Copyright: Koenemund, Bigstockphoto.com
Stockfoto-ID: 348378082
Copyright: Koenemund, Bigstockphoto.com

Tatsächlich ist der Platz für diese Tiere in unseren Gärten in den letzten Jahren immer weniger geworden, was vor allem daran liegt, dass der Mensch den natürlichen Lebensraum der Tiere mehr und mehr verändert. Wildwiesen und Wälder sind von dieser Entwicklung ebenfalls betroffen und werden zunehmend wirtschaftlich genutzt.

  • Platz zum Nisten, zum Überwintern oder auch nur zum Ausruhen bleibt den Insekten daher kaum mehr und genau hier liegt das Problem.
  • Bei der Gestaltung unseres Gartens sorgen sich die meisten Menschen ebenfalls in erster Linie um dessen optische Gestaltung und so gibt es keine Komposthaufen mehr, die kleinsten Ritzen in Schuppen werden sorgfältig verschlossen und morsches oder modriges Holz wird sofort entsorgt.

Genau diese kleinen scheinbaren Unansehnlichkeiten sind es jedoch, die den fleißigen kleinen Tierchen ein Zuhause bieten und dafür sorgen, dass sie sich darin niederlassen können bzw. ihren Nachwuchs in einer sicheren Umgebung bekommen und großziehen können.

Das ist natürlich fatal, da Insekten bei der Erhaltung des Gleichgewichts unserer Welt eine ganz entscheidende Rolle spielen und zum Beispiel dafür sorgen, dass Schädlinge wie Blattläuse in Schach gehalten werden. Diese zerstören ansonsten nämlich wichtige Nutzpflanzen.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich immer mehr verantwortungsvolle Menschen dazu entschließen, diesem gefährlichen Trend entgegenzuwirken und ein solches Insektenhotel aufzustellen. Verschiedene Modelle werden daher bereits im Handel zum Kauf angeboten, es kann aber auch ganz leicht selbst gebaut werden, wie Sie etwas später noch erfahren werden.

Warum es sonst noch so wichtig ist, für ausreichend Schutz von Insekten zu sorgen, erfahren Sie hier.

Warum ist es so wichtig, Insekten zu schützen?

Seit einigen Jahren wird von bekannten Biologen vermehrt darauf hingewiesen, dass der Insektenschwund auf drastische Art und Weise voranschreitet und es dringend zu handeln gilt. Wenn man sich zum Beispiel die Biene ansieht, so ist es erschreckend, wie der Bestand dieser Art in den letzten Zeilen Jahren zurückgegangen ist und dass, obwohl wir die kleinen fleißigen Tierchen dringend benötigen, damit unsere Pflanzen weiterhin bestäubt werden.

In Amerika lassen sich die drastischen Auswirkungen des Bienensterbens bereits erkennen, denn hier müssen Bienenvölker auf verschiedene Freiflächen transportiert werden, um die Bestäubung der Pflanzen zu sichern und somit Ernteausfälle zu verhindern.

In manchen Regionen muss sogar auf die künstliche Bestäubung durch Menschenhand zurückgegriffen werden, da es gar keine Bienen mehr gibt.

Vielleicht haben auch Sie selbst schon bemerkt, dass noch vor einigen Jahren immer wieder kleine Tierchen auf der Autoscheibe zu finden waren, wenn man mit seinem fahrbaren Untersatz in der Dämmerung unterwegs war.

  • Heute sieht das hingegen ganz anders aus und auch wenn es auf den ersten Blick bequem erscheint, da man nun weniger häufig sein Auto reinigen muss bzw. es keine vermeintlich lästigen Insekten mehr im eigenen Garten gibt, muss hier dringend ein Umdenken stattfinden, da wir ansonsten ebenfalls bald die Konsequenzen für unser Handeln tragen müssen.
  • Sieht man sich die Zahlen an, wird das Ausmaß des Insektensterbens noch eindeutiger, denn in manchen Regionen ist der Bestand in den letzten 25 Jahren um sage und schreibe 80 % zurückgegangen. Doch woran liegt das genau und wie können wir diesem Phänomen mithilfe von einem Insektenhotel entgegenwirken?

Wie kommt es zu diesem drastischen Rückgang der Insektenpopulation?

Einer der wohl verheerendsten Gründe, warum es immer weniger Insekten gibt bzw. diese einfach keinen Platz mehr finden, ist die Tatsache, dass mittlerweile vor allem in Städten jede noch so kleine Fläche für Wohnungen, Parkplätze oder auch Einkaufszentren verbaut wird.

Zudem führen selbst durch die ruhigsten Ortschaften große Straßen und der Lärm, der durch die zahlreichen Autos und LKWs erzeugt wird, sorgt ebenfalls dafür, dass Insekten die Flucht ergreifen und sich nicht mehr früh genug zur Ruhe begeben.

Ein weiterer verheerender Grund ist die Tatsache, dass vermehrt auf den Anbau von Rohstoffen für Biogasanlagen gesetzt wird, während Obst und Gemüse häufig aus dem Ausland importiert wird und somit müssen Insekten zum Teil sehr große Entfernungen zurücklegen, um Nahrung zu bekommen.

Doch durch das Zusammenspiel dieser verheerenden Faktoren wird zudem noch das Immunsystem der Insekten geschwächt, was sich wiederum auf ihre Fortpflanzungsfähigkeit auswirkt.

  • Auch in den heimischen Gärten finden sich kaum mehr blühende Wildwiesen, auf dem alles kreucht und fleucht. Das liegt wiederum daran, dass es den meisten Menschen viel wichtiger ist, eine perfekt gepflegte Rasenfläche zu haben.
  • Diese die zwar auf den ersten Blick sehr schön aus, für den Fortbestand unserer Insekten ist sie jedoch absolutes Gift. Zudem greifen Privatpersonen mittlerweile ebenfalls immer häufiger zu Pflanzenschutzmitteln, das Insekten schwer zu schaffen macht und ihre Orientierungsfähigkeit stark beeinflusst. So werden sie wiederum zur leichten Beute für ihre Feinde.

Sie sehen also, Gründe für das Insektensterben gibt es zahlreiche und an allem ist der Mensch direkt oder indirekt schuld. Wenn Sie etwas tun müssen möchten, um Insekten zu schützen und aktiv dabei zu helfen, dass diese einen geeigneten Unterschlupf finden ist das Aufstellen eines Insektenhotels die perfekte Idee. Zudem kann es auch noch richtig Spaß machen, die Tierchen bei ihrer Arbeit zu beobachten.

Doch wer sind eigentlich die Bewohner eines solchen Insektenhotels? – Nützlinge

Ein Insektenhotel zeichnet sich im Normalfall dadurch aus, dass es Tieren in unterschiedlicher Größe und somit einer Vielfalt an Insekten ein Zuhause bietet.

Tiere die darin besonders häufig zu finden sind folgende:

  • Marienkäfer
  • Schmetterlinge
  • Wildbienen
  • Mauer Bienen
  • Florfliegen
  • Käfer
  • Ameisen
  • Wespen und vielem mehr

Wo sollte man das Insektenhotel im eigenen Garten am besten aufstellen? – Standort

Haben Sie sich erst mal für den Kauf oder den Bau eines Insektenhotels entschieden, werden Sie sich wahrscheinlich als nächstes fragen, wo dieses am besten aufgestellt wird, um den größtmöglichen Nutzen zu erfüllen.

Diese Frage ist jedoch gar nicht so leicht zu beantworten, da der beste Standort für ein Insektenhotel von mehreren Faktoren abhängig ist, die wir Ihnen nun genauer erläutern wollen.

Zunächst ist es wichtig, dass Sie das Insektenhotel an einen sonnigen, regengeschützten und sowie windstillen Ort aufstellen. Am besten ist es, wenn die offene Seite Richtung Süden zeigt, da in diesem Fall dafür gesorgt ist, dass direktes Sonnenlicht auf die Eingänge des Insektenhotels trifft und die kleinen Bewohner bzw. ihre Brut somit perfekt gewärmt sind.

Als nächstes gilt es darauf zu achten, einen Abstand von mindestens 50 cm zum Boden einzuhalten, da ansonsten natürliche Feinde leichtes Spiel haben könnten und im Falle von sehr starken Regenfällen Wasser vom Boden in das Insektenhotel eindringen kann.

Haben Sie in Ihrem Garten Pflanzen, die als potentielles Futter für die Insekten geeignet sind, ist es ebenfalls eine gute Idee, einen Platz in der Nähe dieser zu wählen. So gelten Obstbäume, Flieder, Efeu aber auch Holunder als echte Leckerbissen für verschiedene Insekten und vor allem auch ihren Nachwuchs.

Dabei gilt es selbstverständlich auch nicht auf eine geeignete Wasserquelle zu vergessen, wobei Sie hierfür auch einfach eine kleine Schale Wasser aufstellen können, falls Sie keinen Gartenteich besitzen oder sogar ein Fluss im Garten vorhanden ist.

Selber bauen oder doch lieber kaufen? So treffen Sie bestimmt die richtige Entscheidung

Vielleicht ist es Ihnen bereits aufgefallen, vor allem in den letzten Jahren ist das Angebot an verschiedenen Insektenhotels, die man in Baumärkten oder einschlägigen Fachgeschäften kaufen kann stark gestiegen.

Je nachdem, wie viel Zeit und Geld Sie in Ihr Insektenhotel investieren möchten, können Sie ein solches also aufgrund der großen Auswahl ohne Probleme im Geschäft kaufen oder auch selbst bauen, wobei das selber bauen des Insektenhotels zahlreiche Vorteile mit sich bringt, wie wir noch sehen werden.

Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie etwas handwerkliches Geschick mitbringen und zudem über die passenden Werkzeuge verfügen, denn nur dann ist es möglich, ein kostengünstiges Hotel zu bauen, in dem zahlreiche kleine Tiere ein glückliches Zuhause finden werden.

Ein Insektenhotel selber bauen – worauf gilt es zu achten?

Wie bereits erwähnt, ist es mit etwas handwerklichen Know-how ganz einfach möglich, ein Insektenhotel auch selbst herzustellen und das ganze macht auch noch unglaublich viel Spaß, weshalb es durchaus auch eine gute Idee ist, mit den eigenen Kinder gemeinsam dieses aufregende und so nützliche Projekt zu starten.

Welche Vorteile bringt ein Do it Yourself-Insektenhotel mit sich?

  • Sie wählen die Materialien sowie die Optik des Insektenhotels
  • es handelt sich um ein Projekt, das Spaß für die ganze Familie bedeutet und mit dem Sie Ihren Kindern das Thema Umweltschutz spielend näherbringen können
  • Sie können das Insektenhotel optisch dem Platz anpassen, an dem Sie es später aufstellen wollen

Vor allem die große Freude, die Sie mit einem solchen Bauprojekt Ihren Kindern bereiten werden, soll an dieser Stelle nochmals erwähnt werden, da Sie nicht nur den Insekten etwas Gutes tun, sondern Ihren Sprösslingen auch gleichzeitig das Thema Naturschutz näherbringen.

Des Weiteren werden Ihre Kleinen große Freude daran haben, ihre handwerklichen Fähigkeiten auszutesten und besonders stolz auf das fertige Ergebnis sein. Auf diese Weise sorgen Sie zudem noch ganz nebenbei dafür, dass die nächste Generation über die Wichtigkeit von Insekten Bescheid weiß und diese nicht als lästige Plage sieht.

Wie baue ich ein Insektenhotel?

Möchten Sie ein Insektenhotel selbst bauen, benötigen Sie folgende Materialien:

  • Eine alte Holzschublade, eine Weinkiste oder ähnliches
  • Harthölzer, wie zum Beispiel Buche, Eiche oder Esche, die sie mit Bohrlöchern in verschiedenen Größen versehen, wobei diese senkrecht in die Rinde gebohrt werden müssen und absolut splitterfrei zu sein haben
  • hohle Schilfhalme, die mithilfe von einer Säge auf die richtige Länge gekürzt werden und keine ausgefranzten Enden aufweisen dürfen
  • Bambusrohre, mit einem Durchmesser von 3 bis 9 mm, die ausgehöhlt wurden bzw. alternativ dazu Papierrohre, die Sie im Baumarkt kaufen können
  • einen Lochziegel, um die verschiedenen Schilfhalme, Bambusröhren bzw. die anderen von Ihnen gewählten Behausungen für die Insekten darin zu befestigen.

Während Ihnen die alte Schublade bzw. eine andere viereckige Holzbox als Grundgerüst Ihres Insektenhotels dient, können Sie die restlichen Elemente so anordnen, wie es Ihnen bzw. Ihren kleinen Helfern gefällt und somit einen perfekten Nistplatz für verschiedene Insektenarten schaffen.

Als besonderer Schutz für die Insekten kann es zudem sinnvoll sein, Ihr Insektenhotel mit einem Schutzgitter zu versehen.Tackern Sie dieses einfach fest und schon haben natürliche Feinde von Insekten keine Chance mehr, die ansonsten allzu leicht an den Nachwuchs der Insekten gelangen könnten.

Was sollte sich im Inneren eines Insektenhotels befinden?

Wenn man sich dafür entscheidet, Insekten ein Zuhause zur Verfügung zu stellen ist es selbstverständlich wichtig, dass die Tiere das richtige Material vorfinden, um sich auch wirklich darin wohlzufühlen und die besten Voraussetzungen vorzufinden, um darin zu nisten bzw. darin zu schlafen.

Das Innenleben der kleinen Behausungen sollte somit aus natürlichen Materialien wie zum Beispiel Holz, kleinen Ästen, Bambusstäben, Stroh oder auch Lehm bestehen. Vor allem, wenn man dafür sorgen will, dass sich Bienen so richtig zuhause in dem neuen Insektenhotel fühlen, darf auf Lehm keinesfalls verzichtet werden, da es sich hierbei um das perfekte Material handelt, um eine Niststelle errichten zu können.

  • Zudem müssen ausreichend Löcher vorhanden sein, in denen sich Käfer, Spinnen und andere nützliche kleine Tierchen zurückziehen können, um sich auszuruhen und eine geeignete Schlafstätte vorzufinden.
  • Tatsächlich handelt es sich auch bei kleinem Kartonrohren um eine perfekte Nistmöglichkeit, die in keinem Hotel für Insekten fehlen sollte. Dabei ist es besonders wichtig, dass diese verschiedene Durchmesser aufweisen, sodass für jede Insektengröße das richtige dabei ist.

Ist es sinnvoll, ein Insektenhotel zu kaufen?

Sollten Sie keine Zeit dazu haben, ein Insektenhotel selbst zu bauen bzw. fehlt Ihnen dafür einfach das Werkzeug oder das handwerkliche Geschick, ist das noch lange kein Grund dafür, sich gegen ein solches im Garten oder auch auf der Terrasse zu entscheiden.

Mittlerweile gibt es nämlich eine tolle Auswahl an durchaus sinnvoll gestalteten Insektenhotels zu kaufen und das sowohl in Fachgeschäften als auch im Internet.

Zwar müssen Sie für ein solches in den meisten Fällen etwas in tiefer in die Tasche greifen, wie wenn Sie einfach nur die Materialien kaufen und das kleine Zuhause für Insekten selber bauen, allerdings sparen Sie sich somit die ansonsten dafür benötigte Zeit und tun den kleinen Krabbeltierchen dennoch etwas Gutes.

Damit sich der Kauf eines Insektenhotels allerdings auch wirklich lohnt ist es wichtig, auf verschiedene Faktoren zu achten, denn es finden sich mittlerweile zahlreiche Exemplare auf dem Markt, in denen sich aufgrund der Unerfahrenheit des Herstellers bzw. der schlechten Gestaltung kein Insekt einfinden wird.

So ist es unter anderem wichtig, dass die Löcher des Insektenhotels weder zu scharfkantig noch zu eng sind und beim gewählten Holz keine Fasern abstehen. Wurde Weichholz verbaut, so ist das ebenfalls ein Hinweis darauf, dass es sich um ein minderwertiges Insektenhotel handelt, da beim Bearbeiten des Holzes höchstwahrscheinlich Fransen entstanden sind, an denen sich die Insekten lebensgefährlich verletzen könnten.

Ein weiteres Indiz dafür, dass es von dem Kauf eines Insektenhotels die Finger zu lassen gilt ist es, wenn sich kleine Risse in dem Holz befinden. Diese sprechen in den meisten Fällen dafür, dass parallel zur Faser gebohrt wurde, wodurch Feuchtigkeit dauerhaft eindringen und die Fasern höchstwahrscheinlich beschädigt sind.

Auch das kann ein Grund dafür sein, dass sich Insekten in diesem Zuhause keinesfalls niederlassen werden. Entscheiden Sie sich als für den Kauf eines Insektenhotels über das Internet oder auch im Fachhandel, gilt es das jeweilige Modell genauestens unter die Lupe zu nehmen und im Falle des Falles von Ihrem Rückgaberecht Gebrauch zu machen.

Dennoch bringen fertige Insektenhotels und deren Kauf natürlich auch einige Vorteile mit sich, die wir nun noch einmal für Sie zusammenfassen möchten:

  • Sie benötigen kein Werkzeug und ersparen sich zudem einiges an Zeit, da Sie es nur im Garten aufstellen müssen
  • ein qualitativ hochwertiges Insektenhotel kann ohne großen Kraftaufwand sofort seine Funktion erfüllen und Insekten werden sich gerne darin niederlassen
  • haben Sie sich für ein gutes Modell entschieden, ist auch die richtige Füllung dabei und eine potentielle Fehlerquelle wird somit bereits von Anfang an ausgemerzt
  • Dank des großen Angebots findet man mittlerweile Insektenhotels zu einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis

Gibt es eine Alternative zum kompletten Selberbau bzw. zum Kauf des Insektenhotels? – Bausatz

Vielleicht verfügen Sie nicht über besonders große handwerkliche Fähigkeiten, würden aber dennoch gerne gemeinsam mit Ihren Liebsten selbst ein Insektenhotel herstellen?

In diesem Fall haben wir gute Nachrichten für Sie, denn es gibt mittlerweile auch sogenannte Insektenhotel-Bausätze, bei denen Sie alle Teile bereits perfekt geschnitten vorfinden und das Hotel nur zusammengesetzt werden muss, bevor es in Betrieb genommen werden kann. Es handelt sich hierbei auch um ein perfektes Geschenk für kleine Insektenliebhaber, die gerne kleine Krabbeltiere im Garten beobachten und das von nun an auch in ihrem eigenen Insektenhotel tun können.

Worauf ist bei einem Insektenhotel im Winter zu achten?

Haben Sie erstmal einen perfekten Platz gefunden, an dem Sie Ihr Insektenhotel aufstellen möchten, können Sie dieses auch ohne Probleme im Winter an den jeweiligen Ort lassen. Es ist sogar empfehlenswert, den Standort des Insektenhotels nicht zu verändern, da die Tierchen ansonst nicht mehr nachhause finden könnten.

Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel, nämlich wenn Sie die Witterungslage bei dem von Ihnen gewählten Standort falsch eingeschätzt haben und das Insektenhotel zum Beispiel sehr starkem Wind ausgesetzt ist oder es angeregt bzw. angeschneit werden kann.

  • Sie sollten jedoch keinesfalls den Fehler begehen und das kleine Zuhause der Insekten in das Innere Ihres Hauses wie zum Beispiel dem Keller oder dem Dachboden zu verlegen.
  • Die unnatürlichen Witterungsbedingungen könnten ansonsten nämlich dazu führen, dass der Nachwuchs der Tiere zu früh schlüpft und zudem keine geeignete Nahrung findet, wodurch die frisch geschlüpften Insekten schließlich verhungern.

Fazit Welche Vorteile bringt ein Insektenhotel im eigenen Garten mit sich?

Natürlich steht der Schutz der Natur bzw. der Insekten an oberster Stelle, wenn es um die Vorteile geht, die das Aufstellen eines Insektenhotels mit sich bringen. Wie bereits erwähnt, helfen Sie somit dabei, das ökologische Gleichgewicht der Natur auszugleichen und bieten den mittlerweile stark gefährdeten Arten ein Zuhause, indem sie sich ausruhen, überwintern und auch ihren Nachwuchs in geschützter Umgebung großziehen können.

Ein weiterer Vorteil, den es jedoch keinesfalls zu unterschätzen gilt ist die Tatsache, dass Sie mit weniger Schädlingen zu kämpfen haben werden, wenn sich erstmal Insekten in Ihrem neuen Hotel niedergelassen haben.

Auf diese Weise sorgen Sie nämlich dafür, dass die natürlichen Schädlingsbekämpfer bei Ihnen ganze Arbeit leisten werden und Sie nicht mehr auf giftige Mittel angewiesen sind, um zum Beispiel Ihre Rosensträucher vor lästigen Blattläusen zu beschützen. Diesen Job werden dank des richtig platzierten Insektenhotels von nun an gerne Marienkäfer übernehmen.

Zudem macht es unglaublich viel Spaß, die Behausung für Tiere aller Art zu bauen bzw. aufzustellen und das bunte Treiben vor und in diesem zu beobachten.
Worauf warten Sie also noch, bauen Sie entweder gemeinsam mit Ihren Liebsten Ihr persönlich perfektes Insektenhotel oder erwerben Sie ein qualitativ hochwertiges Modell und Sie können heute noch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.