Bungalow bauen – Stile, Kosten pro m², Keller

Bungalows sind auch im Urlaub beliebt Bild: @octivia.tansiri via Twenty20

Ein Bungalow ist eine Wohnung einfacher Bauweise, die in der Regel zur vorübergehenden Nutzung oder zur Feriennutzung aufgeführt ist. Es ist eine Art Kabine, die sich durch ihre Eingeschossigkeit, ihr Satteldach und die Bereitstellung von Grundkomfort auszeichnet.

Die Hauptmerkmale eines Bungalows

  • Sie befinden sich auf einer Etage: Da sie praktisch konzipiert sind und auch Barrierefreiheit angestrebt wird, sowohl beim Zugang zum Grundstück, als auch im Inneren des Hauses, sind die Raumaufteilungen gering.
  • Sie bestehen aus Holz: Sie bestehen in der Regel vollständig aus Holz. Obwohl in manchen Urlaubs- oder Wohnregionen und vor allem in moderneren Ausführungen einige Betonkonstruktionen zu sehen sind, sind sie im unteren Teil ihrer Struktur, während sie im oberen Teil aus Palmen- oder Bambusdächern bestehen.

Satteldach: Die Konstruktion des Bungalowstils basiert auf grundlegenden traditionellen Bautechniken, daher ist das Satteldach mit einer ein Dreieck auf dem Dach bildenden Neigung eines der Hauptmerkmale. Dieses Design lässt das Regenwasser problemlos abfließen und verhindert eine Beschädigung der Abdeckung oder Undichtigkeiten.

Sie bieten eine Grundausstattung: Sie sind so konzipiert, dass die Grundbedürfnisse befriedigt werden können. Obwohl einige ein bisschen luxuriös sein mögen, wird es im Allgemeinen mit Bungalows mit einem oder zwei Schlafzimmern, einer Küche, die sich den Raum mit einem Esszimmer und einem Wohnzimmer teilt, und einem Badezimmer in Verbindung gebracht. Natürlich hat ein Bungalow immer eine Veranda.

  • Sie sind einfamiliär und unabhängig: Sie sind nicht als Wohneinheit mit an andere Häuser angebauten Wänden oder blockartig angelegt, sondern isoliert, von anderen Bauten getrennt. Darüber hinaus sollen sie eine Familie oder Gruppe beherbergen.

Haustour: Moderner Bungalow mit über 140 m² Wohnfläche | Bungalow bauen – Kern-Haus

Bungalow-Stile

Ein Bungalow hat seine Eigenschaften je nach Region, in der er gebaut wird, daher ist es wichtig, dass Sie sich an einen Fachmann wenden, wenn Sie sich für den Bau entscheiden. Die beliebtesten Bungalowstile sind:

  • Kalifornischer Stil: einfache Holzgebäude mit Veranda. Seine Struktur ist aus Metall und sehr leicht. Darüber hinaus sind sie auf einer ebenfalls aus Holz gefertigten Plattform gebaut.
  • Kolonialstil: inspiriert von der Architektur, die die Engländer in die von ihnen kolonisierten Länder und die wiederum aus Indien mitbrachten. Konstruktionen mit Satteldach, sehr widerstandsfähig gegen feuchtes Klima und viel Regen
  • Rustikaler Stil: Sie sind auch als Hütten bekannt und bestehen aus Holz. Sein Design ist an die klimatischen Bedingungen vor Ort angepasst.
  • Moderner Stil: Sein Hauptmerkmal ist die Größe, winzig. Die Materialien und die Architektur können jedoch variieren, von traditionellen Materialien bis hin zu den modernsten. Natürlich ist es wichtig, dass ein moderner Bungalow mit der Außenwelt und der Umgebung kommuniziert.

Die Kosten für einen Bungalow

Als ganz grober Richtwert kann man sich grob daran orientieren, dass die meisten Bungalows in einer Spanne von ca. 1200 EUR pro m² bis ca. 2100 EUR pro m² liegen. Fertighäuser in Bungalowbauweise sind dagegen manchmal etwas günstiger, sodass man bei den Baukosten eher Fertighäuser vorziehen sollte.

Der Bungalowbau ist etwas teurer als bei mehrstöckigen Gebäuden, da ein Bungalow bei gleicher Wohnfläche etwas mehr Wandfläche und mehr Dachflächen hat als ein mehrstöckiger Bau.

Im Gegenteil, Bungalows haben natürlich Kostenvorteile, denn Wartungs- und Reparaturarbeiten lassen sich oft einfach vom Boden aus und ohne Gerüst erledigen und man muss einen Bungalow später nicht für teures Geld umbauen, um im Alter barrierefrei zu sein. Dies ist übrigens für viele definitiv ein Grund, sich für den Bungalowbau von Grund auf zu entscheiden.

Das Kellerproblem beim Bungalow ist immer unlösbar, aber in den meisten Fällen wird ein Keller empfohlen. Wer ohnehin lieber auf die Kosten schaut, hat als Kompromiss noch die Option eines Teilkellers, der zwar nicht komplett auf einen Keller verzichtet, aber auch überschaubare Kosten verursacht.

Durch die Wahl der Dachart können Sie wie bei den Fenstern viel Kosten sparen: Das Baurecht schreibt nur die Fensterfläche vor, nicht aber die Anzahl der Fenster. Bei weniger, dafür aber größeren Fenstern ist es oft deutlich günstiger. Wenn Sie einen größeren Dachüberstand wählen, können Sie bei verputzten Fenstern und Fassaden generell mit einer längeren Lebensdauer rechnen, da Starkregen ein wesentlicher Faktor für Wetterschäden ist.

Wovon hängen die Kosten des Bungalows ab?

Hier kann man ganz klar sagen, dass die Kosten für den fertigen Bungalow vom Haus abhängig sind. Hauspreise sind individuell. Wenn Sie jedoch selbst einen Bungalow bauen, können Sie die Kosten des Fertighauses mitbestimmen.

  • Form des Grundrisses
  • Größe und Austattung
  • geplante Keller
  • Form des Daches
  • Energiestandard
  • Das Bauunternehmen im Allgemeinen und die individuellen Preise für Arbeiten

Architektonische Details

Der Bau der Bungalows bietet dem Bauherrn eine Reihe von Vorteilen. Die Räume lassen sich problemlos nebeneinander und ohne Treppen anordnen, sodass barrierefreies Wohnen auf einer Ebene kein Hindernis darstellt.

Vor allem ältere Menschen oder Menschen mit körperlichen Behinderungen schätzen das Wohnen in einer Wohnung. Dabei muss die Statik von tragenden Wänden nicht berücksichtigt werden. Wenn Sie planen, das einstöckige Gebäude um Etagen aufzustocken, ist dies problemlos möglich.

Auf diese Weise kann die Wohnfläche bei gleicher Grundfläche verdoppelt werden. Je nach Grundstücksgröße kann dies sehr vorteilhaft sein, da Familien oft mit älteren Kindern oder deren Eltern in einem Haus wohnen möchten.

Gerade Eckbungalows bieten dem Eigentümer viele Gestaltungsmöglichkeiten, damit sein Wohntraum nach seinen eigenen Wünschen schnell realisiert werden kann. Bei diesem Haustyp können Sie nicht nur die Dachform frei wählen, sondern von Anfang an einen Keller für das Haus planen.

Bei ausreichender Grundstücksgröße kann der Bungalow nicht nur als Einfamilienhaus, sondern auch als Duplex geplant werden. Zahlreiche Musterhäuser zeigen unterschiedliche Wohnkonzepte mit und ohne Keller oder mit umlaufender Terrasse. Je nach Objekt und baulicher Vorgabe kann das Fertighaus als Passivhaus oder Massivhaus gebaut werden. Viele Anbieter können sich viele Musterhäuser mit Gestaltungsmöglichkeiten ohne Kompromisse ansehen.

Mit einem Bungalow können Sie praktisch Ihr ganzes Leben auf einer Ebene verbringen. Dank der verschiedenen Lebenskonzepte ist ein Leben ohne Barrieren problemlos möglich.