Vereiste Treppenstufen was tun? – Ratgeber & Tipps

Vereiste Treppen & Stiegen beim Haus im Winter - was tun? - Tipps im Ratgeber

Sobald die Temperaturen wieder deutlich sinken und es zu Glatteis kommt, muss man ganz speziell bei Treppenstufen gut aufpassen. Sind diese vereist, so besteht erhebliche Gefahr, dass man ausrutscht. Dies kann eine ernsthafte Verletzung nach sich ziehen oder im schlimmsten Fall einen Knochenbruch zur Folge haben. Man kann aber einige Dinge unternehmen, um einer Vereisung der Treppenstufen vorzubeugen.

Was kann man im Vorfeld unternehmen?

Das einfachste, um vereiste Treppenstufen völlig zu vermeiden, ist, wenn man schon beim Bau des Aufganges eine Überdachung mit einplant. Im besten Fall noch einen Windschutz mit dazu baut. Somit sind die Treppen sehr gut vor Glätte geschützt und man kann sie sicher den ganzen Winter ohne Probleme benutzen.

Was tun, wenn die Treppenstufen nicht überdacht sind?

Wenn die Treppen, die man im Winter im Außenbereich benutzt nicht entsprechend geschützt sind, muss man sich trotzdem nicht dauerhaft der Gefahr aussetzen, dass man ausrutscht.

Es gibt einige Möglichkeiten, die man anwenden kann. Entweder man entscheidet sich für eine dauerhafte Lösung, wie spezielle Beläge oder Matten oder man wendet punktuell und regelmäßig ein entsprechendes Spray.

Welches Streumittel hilft bei vereisten Treppen?

Das wohl am häufigsten und meisten angewandte Mittel gegen rutschige Fläche ist ein spezielles Streumittel. Dafür kann entweder Sand, Splitt oder auch Vulkangranulat eingesetzt werden. Dabei sollte man auch immer den vorhandenen Belag berücksichtigen, dass man ihn zum einen nicht beschädigt und zum anderen der gewünschte Effekt nicht ausbleibt. Bei der Anwendung von Splitt bietet sich an, dass man die Treppenstufen vorab mit Zement oder Kunstharz bearbeitet. Somit ist die Haftung deutlich besser und die Vereisung bleibt aus. Diese Methode sollte bei niedrigen Temperaturen regelmäßig angewandt werden.

Was bringt ein Anti-Rutsch-Spray bei glatten Stufen?

Eine weitere sehr erfolgreiche Variante, um sicher im Winter über Treppenstufen zu laufen, ist die Anwendung eines Anti-Rutsch-Sprays. Die Vorteile von diesem Spray sind, dass man es ganz einfach auf alle Materialien anwenden kann und es nicht sichtbar ist.

Ein erheblicher Nachteil ist aber hierbei, dass man den Vorgang sehr oft wiederholen muss, um das Vereisen effektiv zu verhindern. Dies ist speziell bei sehr niedrigen Temperaturen der Fall. Am besten man sprüht die Treppe kurz bevor man sie benutzen möchte kräftig ein, um nicht ins Rutschen zu kommen. Bei dieser Methode sollte man am besten einen kleinen Vorrat zuhause haben.

Welche Oberflächen vermeiden bei Glätte auf den Treppenstufen?

Wenn man absolut sicher gehen möchte, dass man im Winter nicht auf den Außentreppen ins Rutschen kommt, dann sollte man auf eine Treppe aus Holz völlig verzichten. Diese setzt erfahrungsgemäß ziemlich schnell und häufig Moos an, was das Vereisen noch zusätzlich fördert. Bei Steintreppen gibt es die Möglichkeit, zwischen einer glatten oder rauen Oberfläche zu wählen.

Am sinnvollsten, wenn man eine Vereisung etwas verhindern möchte, dann entscheidet man sich für Treppenstufen aus Gitterrost. Bei dieser Variante ist eine Vereisung relativ selten, da das Wasser und der Schnee nicht direkt darauf liegen bleiben können, sondern durch den Rost ablaufen. Dadurch entsteht so gut wie keine glatte Fläche und es kann nichts gefrieren.

Was bringt eine spezielle Reinigung bei Eis auf Treppen?

Um eine Vereisung auf der Außentreppe vorzubeugen, hilft es auch, dass diese richtig und regelmäßig gereinigt wird. Dadurch wird vermieden, dass sich ein Grünbelag oder ähnliches bildet, wie beispielsweise bei Steintreppen üblich. Dies kann bei tiefen Temperaturen zusätzlich eine Vereisung beschleunigen.

Die Treppenstufen putzt man am besten mit einem speziellen Reinigungsmittel oder man mischt dafür Essig mit etwas Backpulver. Nach dem Reinigen sollte man sehr darauf achten, dass die Treppen wieder völlig trocken und somit nicht zusätzlich Eis bilden können.

Welches Anti-Rutsch-Klebeband hilft bei rutschigen Treppen?

Ein dauerhaftes und gut umsetzbares Mittel, um die Treppenstufen vor einer Vereisung zu schützen ist, das Anbringen eines speziellen Anti-Rutsch-Klebebandes. Dies wird auf jede Treppe einzeln angebracht und verhindert somit das vereisen. Das Klebeband kann auf alle Materialien aufgeklebt werden und hält auch im besten Fall den ganzen Winter über.

Man ist dadurch dauerhaft sicher, dass die Treppenstufen nicht vereisen und man eventuell ins Rutschen gerät. Das Anti-Rutsch-Klebeband kann man überall im Baumarkt oder entsprechenden Fliesengeschäften kaufen. Sobald es wieder wärmer wird, lassen sich diese Klebebänder wieder ganz einfach entfernen.

Welche Matten helfen, um vereiste Treppenstufen zu vermeiden?

Eine weitere dauerhafte Lösung ist das Anbringen von speziellen Matten, die man auf die Treppenstufen legt. Dadurch wird einer Vereisung den ganzen Winter über erfolgreich vorgebeugt. Bei diesen Matten kann man unterschiedliche Materialien verwenden. Es gibt Kokosmatten, die sehr nachhaltig sind, aber die Haltbarkeit etwas begrenzt ist. Des Weiteren kann man dafür Gummimatten verwenden. Diese verhindern sowohl ein Vereisen, als auch ein Rutschen, sind aber nicht fest auf den Treppen angebracht.

Diese müssen oft auch extra angepasst werden, um ein schön auszusehen. Es bieten sich bei Außentreppen auch Relief-Stufenmatten an. Die sind zwar etwas kostenintensiver, aber sie sind optisch schöner als einfache Gummimatten.

Gummigranulat- Matten sind eine weitere Variante, um die Treppenstufen vor einer Vereisung zu schützen. Diese Matten haben den Vorzug, dass man sie entweder festschrauben oder an die Stufen kleben kann. Somit sind sie fest angebracht und die Treppen sind vor der Entstehung von Eis geschützt. Im Frühjahr kann man diese Matten einfach entfernen und bis zum nächsten Herbst einlagern.

Noch mal zusammengefasst, wenn die Treppenstufen nicht überdacht sind und auch sonst kleinen Schutz haben, dann kann man auf folgende Hilfsmittel zurückgreifen:

  • Anti-Rutsch-Klebeband
  • Streumittel
  • Anti-Rutsch.Spray
  • Verschiedene Oberflächen
  • Spezielle Reinigung
  • Matten

Was tun bei vereisten Treppenstufen im Winter? – Maßnahmen

  • Das Anti-Rutsch-Klebeband ist leicht anzubringen, hält dauerhaft und ist nicht sehr teuer.
  • Das Streumittel hat den Vorteil, dass es leicht anzuwenden ist, aber dafür auch nicht um eine regelmäßige Wiederholung rumkommt. Je nach Witterung muss man eventuell täglich streuen.
  • Das Anti-Rutsch-Spray ist sehr einfach in der Anwendung, muss aber oft mehrmals täglich angewandt werden, um eine Vereisung zu vermeiden. Ansonsten ist es eine wirkungsvolle Möglichkeit, dass die Treppenstufen nicht vereisen.
  • Mit der Wahl der Oberflächen verhindert man schon im Vorfeld eine mögliche Vereisung. Bei einer Holztreppe ist dies praktisch schon vorprogrammiert und bei einer Treppe aus Gitterost so gut wie ausgeschlossen.
  • Durch eine regelmäßige und gründliche Treppenreinigung kann man eine Vereisung etwas vorbeugen. Dafür sollte das richtige Reinigungsmittel verwendet werden. Diese Variante ist nichts teuer, muss aber oft wiederholt werden.
  • Durch das Anbringen von Matten kann die Vereisung der Treppenstufen dauerhaft und auch schon im Vorfeld verhindert werden. Dabei sollte man sich gut informieren, ob man Kokos oder Gummi möchte. Dabei spielt auch das vorhandene Budget eine Rolle, da diese Matten, je nach Ausführung etwas teurer sein können.

Grundsätzlich gibt es also zahlreiche Möglichkeiten, um das Vereisen der Treppenstufen zu vermeiden. Preislich variieren diese natürlich und man sollte sich daher gut überlegen und entsprechend informieren, welche Variante die beste ist. Kaufen kann man alle Varianten ganz einfach in einem entsprechenden Fachgeschäft, einem Baumarkt oder natürlich auch im Internet.