Maulwurf im Garten vertreiben – Hausmittel zur Bekämpfung – Gerüchte & Geräusche – Natürliche Feinde

Maulwurfshügel im Garten bekämpfen: Gerüche, natürliche Feinde, Erschütterungen Stockfoto-ID: 219700903 Copyright: Petr Jilek, Bigstockphoto.com

Wer kennt die Überraschung nicht, wenn man in seinem Garten urplötzlich eine Landschaft vorfindet, die sich aus Maulwurfshügeln auf der schönen Rasenfläche darstellt. Mit viel Mühe und Geduld ist die schöne Rasenfläche entstanden.

Kein Gartenbesitzer wünscht sich hierauf Maulwurfshügel. Maulwürfe sind kaum erwünscht. Allerdings sind die Tiere vom Tierschutzgesetz geschützt. Insoweit sollte man sich beim Vorgehen gegen die Tiere streng an die gesetzlichen Bestimmungen halten.

Stockfoto-ID: 219700903 Copyright: Petr Jilek, Bigstockphoto.com
Maulwurfshügel im Garten bekämpfen: Gerüche, natürliche Feinde, Erschütterungen
Stockfoto-ID: 219700903
Copyright: Petr Jilek, Bigstockphoto.com

Das Fangen, Bekämpfen mit Gewalt und das Töten der Tiere ist verboten. Glücklicherweise gibt es auch durchaus sanfte Möglichkeiten, die Maulwürfe schnell und effizient loszuwerden.

Maulwürfe sind nützlich

Eigentlich ist der Maulwurf ein nützliches Tier. Zahlreiche Störenfriede im Garten stehen auf dem Speiseplan des Maulwurfs. Er ist ein Fleischfresser und ernährt sich von Wühlmäusen, Nacktschnecken und schädlichen Insektenlarven.

An Blumenzwiebeln, Gemüse und Wurzeln ist der Maulwurf nicht interessiert. Durch ihre Tunnelbauten lockern Maulwürfe die Erde auf und ermöglichen eine gute Durchlüftung des Bodens.


>> Maulwurf vertreiben – Die besten Mittel um Maulwürfe endgültig zu vertreiben

Insofern sind die Tiere an sich sehr nützlich und müssten auch ein gern gesehener Gast sein. Allerdings empfinden Gartenbesitzer die vielen Hügel auf ihrer Rasenfläche als störend, sodass es zu einem Vertreibenswunsch kommt.

So wird man einen Maulwurf gesetzeskonform los

Wer sich die Fähigkeiten der Sinnesorgane der Maulwürfe zu Nutze macht, kann einen Maulwurf auf vollkommen simple und schonende Weise verdrängen. Maulwürfe haben ein sehr gutes Gehör, eine überaus feine Nase und sind beinahe blind. Da sich die Maulwürfe nicht auf ihre Sehleistung verlassen können, ist es möglich die Tiere durch Geräusche und vor allem auch Gerüche sehr gut aus dem Gleichgewicht zu bringen, dass sie sich selbst eine andere Wirkungsstätte suchen.

Gerüche, die nicht zur erwünschten Beute führen, sondern den Bau ruinieren und Geräusche, die die Maulwürfe am ungestörten Schlafen hindern, sind lästig. Wiederholen sich derartige Störungen, reicht es irgendwann auch dem hartnäckigsten Maulwurf und er sucht das Weite.

Schon Erschütterungen während der Schlafs der Tiere stört die Maulwürfe erheblich in ihrer Ruhe. Sollten derartige Erschütterungen zu immer unterschiedlichen Zeiten erfolgen, kommt der Maulwurf vollkommen aus seinem gewohnten Rhythmus.

Dies ist auch für Maulwürfe eine Entwicklung, die mit einer gewünschten Lebensqualität nichts mehr zu tun hat. Sie werden sich dann verziehen und sich ein ruhigeres Plätzchen suchen, bei der es derartige Störungen nicht gibt.


>> Maulwurf vertreiben | 10 Tipps zum dauerhaften Loswerden – Copyright: Ratgeber für Dich

Wer mit verschiedenen Ansätzen auf dieser Grundlage vorgeht, ist den nicht erwünschten Gartenbewohner sehr schnell wieder los. Hierbei sollte immer darauf geachtet werden, dass die für die Tiere unangenehmen Geräusche, Erschütterungen und Gerüche immer zum geeigneten Zeitpunkt genutzt werden, damit die Maulwürfe kapitulieren und von selbst gehen.

Die Abstände zwischen den einzelnen Maßnahmen sollten immer unterschiedlich sein. So kann sich der Maulwurf nicht an die Störungen gewöhnen. Wenn sich der Maulwurf permanent überrascht und genervt fühlt, dann geht er schnell seiner Wege.

Maulwürfe mit wenigen Mitteln leicht vertreiben – Hausmittel zur Bekämpfung

Glück hat der Gartenbesitzer, bei dem ein allein lebendes Männchen wohnt. Dieses lässt sich sehr schnell und effizient vertreiben. Hat sich allerdings ein Weibchen mit dem Nachwuchs im Garten niedergelassen, muss der Gartenbesitzer schon etwas mehr Geduld aufbringen, bis diese Familie wieder das Weite sucht.

Denn ein weiblicher Maulwurf ist durchaus in der Lage zum Schutz der Kinder erhebliche Gerüche, Geräusche und Erschütterungen zu ertragen. Sucht das Weibchen das Weite, würde es seinen Nachwuchs allein zurücklassen.

Insoweit ist das Weibchen im Vergleich zum Männchen erheblich resistenter. Dem sollte der Gartenbesitzer durch Hartnäckigkeit seinen unbedingten Willen entgegensetzen. Dann gelingt das Vertreiben der unliebsamen Gartenbewohner auch erfolgreich.


>> Wie wir Maulwürfe und Maulwurfshügel loswerden. – Copyright: WBS Maulwurf

Diese Gerüche mögen Maulwürfe gar nicht

Viele Gerüche aufgrund natürlichen Vorkommens mögen Maulwürfe überhaupt nicht. Hierzu gehört beispielsweise Knoblauch. Aber auch Gerüche von Kaiserkronen, Lilien, Thuja, Narzissen und Tagetes mögen die Tiere gar nicht. Maulwürfe sind nachtaktiv und suchen dann über ihre Nase nach Nahrung.

Hierbei können sie durchaus durch intensive Gerüche vertrieben werden. Neben dem Knoblauch können Maulwürfe auch durch verdorbene Milchprodukte oder Ausscheidungen von anderen Tieren, wie Hunden oder Katzen, irritiert werden. Auch Essig und ätherische Öle mögen Maulwürfe nicht. Alle verdorbenen Gerüche sind zielführend, um einen Maulwurf zu vertreiben.

Dabei sollten die Utensilien in den Gängen platziert werden. Flüssigkeiten können in den Maulwurfstunnel gegossen werden oder aber auf Lappen getränkt in den Baugang gegeben werden. Die Gänge sollten dann wieder verschlossen werden.

So können sich die Gerüche optimal im Bau verbreiten. Die Vorgänge sollten ständig wiederholt werden, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Damit das Erdreich nicht geschädigt wird, sollten nur unschädliche Flüssigkeiten und Stoffe gewählt werden.

Maulwürfe mit Geräuschen vertreiben

Mit Geräuschen, die für das feine Gehör von Maulwürfen unangenehm sind, können Maulwürfe erfolgreich vertrieben werden. Für den Maulwurf sollten diese Geräusche sehr störend und überaus nervig sein. Beispielweise helfen quietschende Windspiele beim Vertreiben.

Auch ein im Bau eingebuddeltes altes Radio ist für den Maulwurf nervig, wenn es zu unregelmäßigen Zeiten ein- und ausgeschaltet wird. Das Radio sollte zum Betrieb in einem reißfesten Beutel verpackt sein. Statt einem Radio ist auch ein alter Wecker beispielsweise für den Maulwurf störend.

Bei den Geräuschen sollte sich kein Zyklus entwickeln, damit sich das Tier nicht an die Geräusche gewöhnen kann. Ferner sollte die Lärmbelästigung immer dann erfolgen, wenn der Maulwurf gerade schläft. So wird er störend aus dem Schlaf gerissen und wird sich schnell nach einer anderen Bleibe umsehen.

Spezielle Maulwurfschreckgeräte, die Vibrationen und Töne erzeugen, die die Maulwürfe verschrecken, sind wirkungsvoll, wenn sie permanent an anderer Stelle am Tunnelsystem des Maulwurfbaus eingeschaltet werden. Keinesfalls dürfen bei Geräuschen jeder Art Gewöhnungen durch den Maulwurf impliziert werden.

Erschütterungen vertreiben Maulwürfe

Auch Erschütterungen während der Schlafenszeit können Maulwürfe erfolgreich vertreiben. Um geeignete Erschütterungen zu produzieren, können beispielsweise Sportspiele auf der betroffenen Fläche ausgeübt werden.

Große Hunde, die auf der Fläche herumtollen, verursachen beispielsweise gute Erschütterungen. Aber auch spielende Kinder, die unregelmäßig Geräusche und Erschütterungen entwickeln, stören die Maulwürfe und veranlassen sie, sich einen neuen Standort zu suchen.

So reagieren die Maulwürfe auf die Maßnahmen

Maulwürfe, die sich durch Maßnahmen gestört fühlen, erweitern zunächst ihren Bau und produzieren neue Hügel. Die Tiere sind aufgeregt und reagieren dementsprechend. Mit ein wenig Geduld geben die Tiere dann nach circa zwei Wochen vollends nach und ziehen woanders hin.

Bei Weibchen, die gerade ihre Jungen versorgen, kann es allerdings länger dauern. Immerhin müssten die Weibchen die Jungen zurücklassen, wenn sie sich vertreiben lassen. Weibchen mit Jungen harren zumeist länger aus, sodass die Aktionen schon bis zu vier Wochen Zeit in Anspruch nehmen können.

Mit natürlichen Feinden Maulwürfe vertreiben

Eine weitere Möglichkeit, Maulwürfe aus dem Garten zu vertreiben, ist, natürliche Feinde im Garten zu beheimaten. Dies gefällt Maulwürfen gar nicht und sie verziehen sich sehr rasch, weil ihnen die Gefahr zu groß wird.

Als natürliche Feinde gelten Katzen, Hunde, Schleiereulen, Mader und Füchse. Um beispielsweise einen Greifvogel anzulocken, könnten passende Ansitzstangen errichtet werden. Diese sollten eine Höhe von ungefähr zwei Metern haben und eine runde Sitzstange haben.

Fazit:Maulwürfe unterliegen laut Gesetz dem Artenschutz. Aus diesem Grund können sie nicht mit allen möglichen Methoden aus dem heimischen Garten vertrieben werden, wenn sie unerwünscht sind.

Aber auch simple Methoden, die dem Tier nicht schaden, ihm den Aufenthalt im besagten Garten allerdings unbequem machen, führen für den Gartenbesitzer zum Erfolg. Sehr erfolgreich sind hierbei natürliche Gerüche und auch Geräusche, die der Maulwurf nicht mag. Aus den benannten Plfanzenarten kann beispielsweise mit wenigen Mitteln ein Sud hergestellt werden, der regelmäßig in den Bau gegossen wird. Die stört den Maulwurf mit seiner sehr feinen Nase überaus, sodass er sich schnell eine andere Bleibe suchen wird.