Hochlochziegel zur Wärmedämmung – HLZ – Vorteile, Einsatzmöglichkeiten, Preis

Wichtig: Vor dem Bau zum Thema Ziegel informieren!

Was sind die Vorteile von Hochlochziegeln mit integrierter Isolierung?

Ziegel mit eingebetteter Dämmung gibt es erst seit Beginn des Jahrtausends, aber diese innovativen Ziegel sind im heutigen modernen Wohnbau bereits Standard.

Was ist die wertvollste Eigenschaft dieser gefüllten Steine? Sie haben eine bessere Isolierung – möchten Sie ausrufen. Dann ist es aber nicht so einfach. Denn es gibt auch einen ungefüllten Hochlochziegel mit ungefähr dem gleichen Wärmeschutz.

Im Jahr 2000 kamen die ersten isolierten Ziegelsteine ​​auf den Markt. Dies waren Lochsteine, bei denen der Produzent die hohlen Räume mit Perlitkorn füllte. Einige Jahre später haben andere Hersteller solche Produkte in das Programm aufgenommen, allerdings mit anderen Dämmstoffen. B. Mineralwolle oder Mineralwollegranulat.

Heute erreicht ein gefüllter Ziegel eine Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W / mK, die besten Modelle sogar 0,07 W / mK. Je niedriger die Wärmeleitfähigkeit ist, desto höher ist die Dämmung des Baustoffs. Zum Vergleich: Der Dämmwert von Mineralwolle beträgt derzeit 0,03 W / mK.

Wichtig: Vor dem Bau zum Thema Ziegel informieren!

Luft als Isolierung

Die letzten Jahre zeigten bei einigen Herstellern nun ein Mauerwerk, das auch eine geringe Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W / mK aufweist, obwohl es kein Isoliermaterial enthält. Diese Hochlochziegel zeichnen sich durch ein feines Lochmuster aus.

Sie enthalten viele kleine Hohlräume, die durch extrem dünne Membranen getrennt sind. Man kann auch sagen, dass das Ziegelmaterial auf einem Minimum gehalten wurde, die Steine ​​bestehen größtenteils aus Luft.

Die Tatsache, dass diese ungefüllten Steine ​​im Wärmeschutz kaum schlechter sind, kann Sie zunächst überraschen. Aber in der Tat macht es Sinn: Je poröser und je leichter die Verlegung, desto besser die Isolierung. Ein ungefüllter Ziegel enthält in einem Ziegelzustand viel Luft. Sie haben eine Leitfähigkeit der Wärme von 0,0262 W / (mK).

Vom Vollziegel bis zum Lochstein

Ziegel mit integriertem Perlit – Ziegel mit eingebautem Perlit prägten im Jahr 2000 die Ära des Mauerwerks.

Bevor die Idee, Ziegelsteine ​​mit Isoliermaterial zu füllen, in der Industrie aufkam, hatte sie bereits das Funktionsprinzip entdeckt, die Isolierung durch luftgefüllte Poren zu erhöhen. Um dies zu verstehen, müssen Sie verstehen, dass der Ziegel, ein tausend Jahre altes Baumaterial, die längste Geschichte hat. Bis zum 20. Jahrhundert gab es nur den sogenannten Ziegel, einen dichten festen Stein ohne Luftporen oder gar Löcher.

Dementsprechend können Ziegelsteine ​​nicht als Baustoffe mit guter Wärmedämmung bezeichnet werden. Dies änderte sich erst in den 70er Jahren, als die ersten porösen Lochsteine ​​unter dem Markennamen “Poroton” auf den Markt kamen. Seitdem wird die Wirkung der Poren erreicht, indem den Hauptbestandteilen Ton, Sand und Wasser Substanzen wie Styroporschaum oder Sägemehl zugesetzt werden.

Obwohl sie vollständig in einem Ziegelofen verbrannt werden, hinterlassen sie unzählige Mikroporen im Material. Luftporen im Material und moderne Lochmuster haben dazu geführt, dass heute Ziegelsteine ​​auch ohne Isolierung einen hervorragenden Wärmeschutz bieten.

Vorteile des gefüllten Ziegels

Heute haben ungefüllte Steine ​​mit filigranem Lochbild auch hervorragende Wärmedämmeigenschaften.

Natürlich können Sie sich fragen, was für den Wohnungsbau ein gefüllter Ziegel ist. Dort gibt es ungefüllte Optionen, die leicht mit der Wärmedämmung Schritt halten können. Sie werden auch zu niedrigeren Preisen angeboten.

Das Hauptargument ist hier das Thema Schalldämmung. Dämmsteine ​​werden wesentlich besser geschnitten als unbehandelte Steine ​​mit vergleichbaren Wärmedämmwerten. Für Gebäude, in denen erhöhte Anforderungen an den Schallschutz gestellt werden, beispielsweise in mehrstöckigen Gebäuden, sind ungefüllte Dämmsteine daher nicht geeignet.

Außerdem sind diese Produkte aufgrund ihrer dünnen Leinwände weniger druckstabil und daher weniger elastisch.

Dünne Wände ungefüllter Ziegelsteine ​​können auch beim Verputzen von Außenwänden zu Fehlern führen. Führende Ziegelhersteller haben uns auf Verlangen bestätigt, dass je dünner die äußere Trennwand ist, desto größer ist das Risiko, die Risse zu erzeugen.

Daher wird für solche Produkte gewebeverstärkter Gips verwendet, der jedoch relativ teuer ist. Und nicht zuletzt haben gefüllte Ziegel einen weiteren Vorteil: Sie bieten aufgrund ihrer breiteren Leisten bessere Montagemöglichkeiten an der Hausfassade. Dies kann zum Beispiel bei der Installation einer Markise sehr wichtig sein.

Was sind die Vorteile von Hochloch-Ziegeln mit vorgefertigter Isolierung? Welche Materialien werden zum Abfüllen verwendet? Und kann ein solcher Ziegel die Wärmedämmung wirklich ersetzen? Hier sind die Antworten.

Gefüllter Ziegelstein existiert erst seit etwa 15 Jahren und werden in vielen Neubauten bereits selbstverständlich verwendet. Sie werden als Baustoff beworben, der höhere Dämmeigenschaften aufweist. Die ersten gefüllten Ziegel waren gelochte Ziegel, deren Hohlräume mit körnigem Perlit (Vulkanglas = Stein) gefüllt waren.

Dadurch kamen auch Ziegelsteine ​​auf den Markt, die mit anderen Dämmstoffen wie Mineralwolle oder Mineralwollgranulat gefüllt waren. Die Wärmeleitfähigkeit eines gefüllten Ziegels beträgt etwa 0,08 W / mK (je niedriger die Wärmeleitfähigkeit, desto höher die Isolation!). Sie können daher nicht mit den Werten herkömmlicher Isolierungen übereinstimmen. Zum Vergleich: Mineralwolle hat einen Wert von 0,03 W / mK.

Sie können sie auch mit Luft füllen

Die Idee einer höheren Dämmung durch Füllen von Steinen ist aber älter. Auch durch die Luftporen kann die Isolation erhöht werden. Der Nachfolger eines vollständig dichten Ziegels, der bereits in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts als porös geriebener Lochziegel bestand, bestand aus Ton, Sand und Wasser sowie aus Polystyrol oder porösem Sägemehl und daher luftiger.

Arten von Backsteinmauern

Die Vorteile der Ziegelverbundbauweise

Noch bessere Werte werden mit Ziegeln erzielt, die eine Vielzahl kleiner Hohlkammern aufweisen, die mit sehr dünnen Leinwänden verbunden sind. Diese mit Luft gefüllten Steine ​​liefern auch 0,08 W / mK.

Beste Schalldämmung und hohe Belastbarkeit

Wenn Sie mit ungefüllten Steinen immer noch dieselben Werte erhalten können wie mit gefüllten Steinen, warum dann auf teurere Steine ​​zurückgreifen? Der größte Vorteil ist wahrscheinlich eine höhere Schalldämmung. Dämmsteine ​​arbeiten in diesem Bereich wesentlich besser als Rohsteine ​​mit ähnlicher Wärmeleitfähigkeit. Dies ist besonders für den öffentlichen Wohnungsbau und den Fußbodenaufbau interessant. Darüber hinaus sind die Lochsteine ​​aufgrund ihrer dünnen Leinwände weniger “hart”, was statisch weniger elastisch ist.

Lochziegel, ein Ziegel, kann in zwei Kategorien unterteilt werden. Zum einen langgestreckter Ziegel, kurzer LLZ und zum anderen Hohlziegel, kurz HLZ. Diese beiden Modelle unterscheiden sich hauptsächlich in der Tragfähigkeit. Aufgrund der vertikalen Perforation kann das HLZ eine erhöhte Tragfähigkeit aufweisen und kann daher auch für tragendes Mauerwerk verwendet werden.

Südliche Länder mit einem hohen Risiko für Erdbeben sind jedoch auf eine Mischung aus Stahl- oder Betonträgern und LLZ angewiesen. Österreich muss unterschiedliche Standards einhalten. Laut ÖNORM B 3200 muss der Lochanteil mindestens 25 Prozent betragen.

Standardziegel EN 771-1

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass der Prozentsatz der Löcher zwischen 25 und 55 Prozent liegt. Auch für die Mindeststärke gibt es eine ÖNORM. Dies legt nahe, dass die Wandstärke mindestens 17 cm betragen sollte, in diesem Fall sollte auch auf die europäische Norm für Ziegel EN 771-1 verwiesen werden. Dazu gehören mechanische Festigkeit, Brandschutz, Hygiene, Schalldämmung, Wärmedämmung und beispielsweise Energieeinsparungen. Als Weiterentwicklung gibt es Planziegel. Die Flussrate der Lösung ist geringer und die Verarbeitung ist einfacher.

Hohlsteine ​​überzeugen durch ihre Wärmedämmung

Der Hohlziegel ist beim Bau von Häusern in Österreich sehr beliebt. Die technische Errungenschaft dieser Ziegel besteht hauptsächlich in der Verbesserung der Wärmeleitfähigkeit. Wie können Sie also die Dämmung in einer Wand optimieren?

In diesem Fall kommt es auf die Perforation an. Wie lang ist das Loch, wie breit ist das Loch und wie viele Löcher gibt es? Aber auch für Innenwände ist dieses Produkt sehr gut geeignet.

Zwei Komponenten zeichnen sich aus: hohe Druckfestigkeit und Schalldämmung. Die Schalldämmung, insbesondere bei flankierenden Trennwänden, hat oft keine endgültigen Folgen. Zwei zusätzliche Funktionen bilden nun den HLZ-Abschluss. Dieses Produkt erfüllt die hohen Anforderungen des ökologischen Bauens. Darüber hinaus sind diese Steine ​​feuerfest und bieten somit ein hohes Sicherheitsgefühl.

Vorteile von HLZ

  • Ideal für tragende Wände.
  • klare Standards
  • sehr gute Wärmedämmung
  • perfekter Schallschutz und Brandschutz
  • ökologisch wertvoll

Energieeffiziente Dämmplatten im Vergleich

Was ist ein Isolierziegel? Welche Arten von Isolierfziegel gibt es? Welche Wärmedämmeigenschaften zeichnen verschiedene Ziegel aus?

Dämmziegel sind neue universelle Lösungen, wenn es um neue und platzsparende Neubauten geht. Eine Reihe von Anbietern bieten derzeit eine Reihe von Angeboten an, die innen isolierte Ziegel bereitstellen.

Bei der Verwendung einer Vielzahl von Dämmstoffen wie Mineralwolle, Holzfaser oder Perlit vereinen sie alle eine sehr niedrige Wärmeleitfähigkeit, mit der die aktuellen EnEV-Anforderungen platzsparend bei minimaler Wandstärke erfüllt werden können. Darüber hinaus kombinieren Dämmsteine ​​effektive Wärmedämmung mit hohem Schall- und Brandschutz.

Vorteile der Wärmedämmung von Ziegeln in monolithischer Bauweise

Der Dämmziegel vereint gleichzeitig eine effiziente Wärmedämmung mit geringem Volumen, sodass auch nach der aktuellen Verordnung zum Energieeinsparen (EnEV) in einer monolithischen Struktur ein relativ guter Wert der Außenwand erzielt werden kann. Daher eignet es sich für den Bau von Einfamilienhäusern, Reihenhäusern und Doppelhäusern sowie für Hochhäuser.

Positive Eigenschaften äußern sich im sommerlichen Hitzeschutz: Wärmedämmende Ziegel wirken aufgrund ihrer großen Speichermasse als natürlicher Conditioner. Dies verhindert eine Überhitzung von Ziegeln im Sommer. Viele kleine Kapillaren im Ziegel regulieren zusätzlich die Luftfeuchtigkeit. Sie sorgen mit den Kapillaren für eine bessere Luftqualität ohne Verschmutzung.

Darüber hinaus bieten Isoliersteine ​​eine hohe Schalldämmung, was insbesondere für Wohngebäude und mehrgeschossige Wohnungen wichtig ist. Diese Vorteile werden durch die klassischen Vorteile von Ziegelstein ergänzt.

Tabelle: Überblick über neue Energiestandards in Gebäuden, die mit Wärmedämmziegel erreichbar sind

Isolierziegel Standardhaus EnEV 2016 KfW-Effizienzhaus 55 KfW-Effizienzhaus 40 Passivhaus

  • Unipor W07 Coriso ✔ ✔
  • Unipor W08 Coriso ✔ ✔ ✔ –
  • Unipor WS08 Coriso ✔ ✔ ✔ –
  • Unipor WS09 Coriso ✔ – –
  • Unipor WS10 Coriso ✔ – – –

Isoliersteine ​​bauen und gießen

Technisch am häufigsten verwendete Wärmedämmsteine ​​sind gelochte Ziegel, die zur Gewichtsreduzierung und zur einer Reduzierung der Leitfähigkeit der Wärme perforiert und mit Dämmstoffen gefüllt sind.

Isoliersteine ​​werden in der Regel in Form von Lochsteinen angeboten, das Loch steht senkrecht zur Kontaktfläche und kann daher als Träger verwendet werden. Diese Lochsteine ​​sind in verschiedenen Materialien erhältlich, wie z. B. Poroton oder Leichtbeton. Mineralische Stoffe für die Dämmung wie Steinwolle oder Perlit werden häufig als Dämmstoff für Ziegelsteine ​​verwendet. Es gibt jedoch auch Wärmedämmplatten, die mit natürlichen Holzfasern oder solchen Kunststoffen isoliert werden.

Arten von Wärmedämmplatten nach dem Aufbringen von Isoliermaterial

  • Mineralisolierter Ziegel
    ThermoPlan MZ 70 Dämmstein von JUWÖ Poroton-Werke mit Mineralwollefüllung.
  • JUWÖ Poroton-Werke ThermoPlan MZ: Der JUWÖ Poroton-Werke MZ Dämmstein ist mit Mineralwolle gefüllt und bietet einen perfekten Feuchtigkeitsschutz, zuverlässigen Brandschutz (Baustoffklasse A1) und ist wasserabweisend, jedoch für Dampf durchlässig.
  • ThermoPlan MZ 70 und MZ 7 haben eine Wärmeleitfähigkeit von 0,07 W / (mK) und eignen sich für Ein- und Zweifamilienhäuser. MZ 8 hat eine Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W / (mK) und kann für Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und Reihenhäuser eingesetzt werden. ThermoPlan MZ90-G (0,09 W / (mK)) und ThermoPlan MZ10 (0,10 W / (mK)) können für Hochhäuser verwendet werden.

KLB füllte Leichtbetonsteine ​​mit Isolierschnitten

  • Gefüllter Leichtbetonstein von KLB mit Dämmabkürzungen. Kalopor Leichtbeton-Dämmstein von KLB: Kalopor-Dämmsteine ​​der KLB Klimaleichtblock GmbH bestehen aus Leichtbeton und haben eine Wärmeleitfähigkeit von 0,07 W / mK bis 0,08 W / mK. Die Kamer der geplanten Blöcke KLB-Kalopor und KLB-Kalopor Ultra sind über die gesamte Höhe des Steins mit Steinwolle-Dämmung gefüllt. Kalopor Dämmziegel erlauben dies.
  • Wienerberger Perotit-gefüllter Isolierstein Poroton-T7-P: Poroton-T7-P von Wienerberger ist ein Perlit-gefüllter Ziegelsockel, der für Wände von 49, 42,5 und 36,5 cm Dicke erhältlich ist. T7-P erreicht die Druckfestigkeit fk 1,9 MN / m² aufgrund der optimierten Ziegelgeometrie mit einer zulässigen Druckspannung σ0 von 0,7 MN / m 2. Für den berechneten Wärmeschutznachweis ist der berechnete Wert der Wärmeleitfähigkeit λ = 0,07 W / mk Zum Beispiel kann in der Baupraxis der KfW-Effizienzhaus-55-Standard dank des U-Werts von 0,18 W / m²K einer monolithischen Außenwand mit einer Dicke von 36,5 cm erreicht werden.
  • Isolierstein Unipor WS08 Coriso von Leipfinger-Bader
  • Isolierstein Unipor Coriso von Leipfinger-Bader: Der Isolierstein Unipor W07 Coriso und Unipor WS08 Coriso haben eine reine Mineralwolle auf Basaltbasis. Mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,07 W / (mK) können Sie mit Unipor W07 Coriso Außenwände mit einer Außenhaut bauen, die bei einer Stärke der Wand von 42,5 cm einen Wert von U 0,16 W / (m2K) erreichen. Aufgrund seiner Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W / (mK) bei einer Stärke der Wand von 30 Zentimetern und einer Wandstärke von 36,5 Zentimetern erfüllt der Unipor WS08 Coriso-Dämmstein die Anforderungen für den Bau eines KfW-Effizienzhauses 70 oder sogar für massivere Wände. Effizienzstandard KfW-Haus 55.

Dämmstein mit natürlichen Dämmstoffen

  • Unipor W07 Silvacor aus natürlichen einkomponentigen Koniferenfasern.
  • Unipor W07 Silvacor aus natürlichen Einkomponenten-Nadelfasern.
  • Leipfinger-Bader Unipor Silvacor Isolierziegel mit Holzfasern: Der Unipor Silvacor Isolierkern besteht aus natürlichen, weichen Holzfasern desselben Typs. Dank der Unipor W07 Silvacor Holzfaser-Wärmedämmung verfügt es über eine Wärmeleitfähigkeit von 0,07 W / (mK), eine solide Außenwandstruktur mit einer Wandstärke von 42,5 cm und einen U-Wert von 0,16 W / (m2K) (KfW) -55, ohne dass zusätzliche Komponenten erforderlich für die äußere Isolierung (WDVS) sind. Aber auch bei geringer Wandstärke hat es eine hohe Wärmedämmung. Unipor W07 Silvacor eignet sich besonders für den Einsatz in Einfamilienhäusern, Doppelhäusern und Doppelhäusern.

Isolierziegel mit synthetischen Dämmstoffen

Liapor NeoStone ist ein leichter Betonziegel mit einem Isolierkern aus Polystyrol-Hartschaum.

NeoStone Isolierziegel von F.C. Nüdling: Das Liapor NeoStone-Mauerwerk ist ein dreilagiger Leichtbetonstein mit integrierter Dämmung, um monolithische Wandstrukturen zu schaffen. Die Steinstruktur bietet eine durchgehende Isolierung ohne Wärmebrücken in der Wand.

Isolierstein Liapor NeoStone besteht auf einer Seite aus einem Isolierkern aus Polystyrol-Hartschaum und zwei Steinschalen, die diesen Kern aus Luft aus Lias-Material umgeben.

Mit einer Wandstärke von 36,5 cm entspricht das Steinsystem dem Standard WLG 065, sodass U-Werte von 0,16 W / m2K bei solider Bauweise und damit alle Anforderungen an energieeffiziente Häuser und passive KfW-Häuser umgesetzt werden können.